Ralf Buerger

Ralf Buerger
Direkter Kontakt:
02331 / 961 602

Unternehmen: Partner der Buerger, Schmaltz Partnerschaftsgesellschaft

Mitgliedschaften:

- ARGE Bank- und Kapitalmarktrecht und Verkehrsrecht
- DAV
- Anwaltsverein Hagen

Fachanwaltschaften und Spezialgebiete:

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und Arbeitsrecht sowie Verkehrsrecht

Vita:

1988 Abi Theodor-Heuss Gymnasium Hagen

1988-1990 Zivildienst Ausbildung Rettungssanitäter 

1990-1996 Studium Rechtswissenschaft Westfälische Wilhelms-Universität Münster 

1. Staatsexamen 

1996-1998 Referendariat Arnsberg

2. Staatsexamen 

1998 Zulassung als Rechtsanwalt und seitdem als selbständiger, unabhängiger Rechtsanwalt tätig

2006 Fachanwalt für Arbeitsrecht

2008 Fachanwalt für Verkehrsrecht

2011 Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

EN Storage GmbH - Anleger müssen handeln

Ralf Buerger Ralf Buerger | 01.03.17

Keine guten Nachrichten für Anleger: Die EN Storage GmbH hat ihre Geldgeber über die Zahlungsunfähigkeit informiert! 2014 sorgte die EN Storage GmbH aus Herrenberg bei Anlegern für besorgte Gesichter: Geschlossene Verträge mussten auf Anweisung der Bafin rückabgewickelt werden. Die  Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hatte das Finanzmarktprodukt als unerlaubtes Einlagengeschäft eingestuft und aus diesem Grunde die Rückabwicklung der Verträge angeordnet.

Bank- und Kapitalmarktrecht

Ralf Buerger Ralf Buerger | 29.06.16
Als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht ist der Hagener Rechtsanwalt Ralf Buerger spezialisiert auf alle Themen rund um Kapitalverlust und Kapitalsicherung. Wir wahren Ihre Ansprüche gegen Anlage-Vermittler, Emittenten und freie Berater. Unsere besondere Expertise liegt im Bereich von Nachrangdarlehen.

Widerruf von Verbraucherdarlehen mit Restschuldversicherung

Ralf Buerger Ralf Buerger | 27.09.17

Gewähren Banken Verbrauchern einen Kredit, ist es üblich, dass neben dem Darlehensvertrag auch eine Restschuldversicherung abgeschlossen werden soll, die von den Banken ebenfalls vermittelt wird. Gerade bei Immobiliendarlehen, Autokrediten oder Ratenkrediten ist der Abschluss einer Restschuldversicherung gängige Praxis. Häufig wird die Auszahlung des Kredits an den Abschluss der Versicherung geknüpft.

Mangelbeseitigung beim Gebrauchtwagen – Käufer kann Transportkostenvorschuss verlangen

Ralf Buerger Ralf Buerger | 21.07.17

Wer ein Auto kauft – egal ob neu oder gebraucht – hat einen Anspruch darauf, dass das Fahrzeug einwandfrei ist, d.h. keine Mängel aufweist. Tauchen Mängel auf, kann der Käufer innerhalb einer Frist die Beseitigung der Mängel verlangen. Aber nicht nur das: Muss das Auto zwecks Reparatur in die Werkstatt des Händlers, muss dieser auch die Transportkosten übernehmen und ggf. auch vorstrecken. Das hat der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 19. Juli 2017 entschieden (Az.: VIII ZR 278/16).

BHW zahlt im Streit um unzulässigen Schufa-Eintrag

Ralf Buerger Ralf Buerger | 26.06.17

Im Streit um zwei Verbraucherdarlehensverträge, welche im Februar 2008 abgelöst werden sollten, kam es zwischen dem Darlehensnehmer und der Beklagten BHW Bausparkasse AG aktuell vor dem OLG Hamm zu einem interessanten Vergleich. Zwischen den Parteien war grundsätzlich streitig, ob die Darlehen tatsächlich abgezahlt wurden oder, wie die Beklagte BHW behauptete, ob noch Restforderungen in Höhe von 1.700 Euro offen waren.

Kontoprüfung – Schaden durch zu hohe Zinsen und Gebühren

Ralf Buerger Ralf Buerger | 23.06.17

Ohne Konto kein Gewerbe - und da Liquidität für ein Unternehmen überlebenswichtig ist, gehört ein sicherer und vertrauensvoller Umgang mit dem Thema "Überziehung" zur Grundlage modernen Unternehmertums. Hier wird Fairness und Korrektheit von beiden Seiten verlangt. Die Bank verlangt vereinbarte Rückzahlungen und dass sich der Darlehensnehmer an die Vereinbarungen hält. Der Unternehmer verlangt von seiner Bank, dass sie richtig abrechnet und sich aus der Notlage keine eigenen Vorteile verschafft. Allerdings: Bei letzterem sieht die Realität anders aus. 

EN Storage GmbH – Schadenersatzansprüche gegen den Vermittler nicht verjähren lassen!

Ralf Buerger Ralf Buerger | 22.06.17

Oft stimmt die tatsächliche Beratung des Vermittlers nicht mit den Angaben in den Beratungsprotokollen oder Geeignetheitsprüfungen bezüglich der Anlage überein. Hier besteht dringender Handlungsbedarf, wenn einem die bestehenden Ansprüche gegen den Vermittler wegen Zeitablaufs nicht um die „Ohren fliegen“ sollen.

Die regelmäßige Verjährungsfrist von 3 Jahren beginnt gem. § 199 I Nr.2 BGB nämlich mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger (hier der Verbraucher als Geschädigter)

Autark Invest AG / Autark Group AG

Ralf Buerger Ralf Buerger | 08.06.17
Die Autark Invest AG mit Sitz in Liechtenstein wurde im März 2017 von der Autark Group AG mit Sitz in Berlin übernommen. Zu der Autark-Gruppe gehört ein Geflecht von mehreren Firmen. In Form von Nachrangdarlehen sollen etwa 3600 Anleger bei der Autark Invest AG investiert haben. Das Volumen soll insgesamt bei c. 135 Millionen Euro liegen, von denen mindestens 30 Millionen bereits geflossen sein sollen. Der restliche Betrag müsste noch in Raten eingezahlt werden. Die Investition sollte den Anlegern mit einem Zinssatz von jährlich bis zu 7,5 Prozent versüßt werden.

Nachrangdarlehen der Autark Invest AG: Möglichkeiten der Anleger

Ralf Buerger Ralf Buerger | 02.06.17

Schon seit Jahresbeginn dürften Anleger, die ihr Geld in Nachrangdarlehen der Autark Invest AG gesteckt haben, große Sorgen haben. Die Stiftung Warentest hat Anlegern, die ihr Geld in Raten einzahlen, schon im Januar geraten, zumindest vorerst keine Zahlungen mehr zu leisten. Hinzu kommen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft u.a. wegen Betrugsverdachts.

Insolvenzverfahren EN Storage eröffnet

Ralf Buerger Ralf Buerger | 04.05.17

Das Insolvenzverfahren der EN Storage GmbH ist seit dem 2. Mai offiziell eröffnet: Die geschädigten Anleger erfuhren, dass das offizielle Insolvenzverfahren ´vom Amtsgericht Stuttgart unter dem Aktenzeichen Az.: 6 IN 190/17 eröffnet wurde. Rechtsanwalt Ralf Buerger, Herausgeber des geschädigten-Forums  www.en-geschaedigte.de: „Eigentlich ist das eine gute Nachricht, denn Anleger können jetzt ihre Forderungen anmelden und auf weitere Informationen hoffen.“